Go to content Go to search and navigation

Ortenostalgie

In den letzten Monaten hörte ich öfters Leute Sätze wie diese sagen – meist in Autos, während der Vorbei- oder Durchfahrt von Städten:

“Schau mal da rüber. Siehst du das-und-das Haus mit dem roten Dach?! Da haben meine Großeltern gelebt und dort ist meine Mutter geboren und aufgewachsen. Als ich 7 war, sind wir weggezogen…”

Komisches Gefühl sowas zu hören. Für mich existiert ein solcher Ort nicht. Die Häuser in denen meine Großeltern aufgewachsen sind, stehen irgendwo in Polen oder überhaupt nicht mehr. Kennen tu ich sie nur von Fotos. Das Haus, in dem meine Mutter aufgewachsen ist, wurde vor ein paar Jahren abgerissen. Und ich würde das Dorf in dem ich meine ersten Lebensjahre verbracht habe wahrscheinlich gar nicht wiederfinden, geschweige denn das Haus. Und selbst dem Ort, an dem meine Eltern jetzt leben (immernoch kein Haus, sondern eine kleine Mietswohnung), fühle ich mich nicht sehr verbunden.

Verloren fühlte ich mich angesichts der oben zitierten Sätze aber nur einen Augenblick lang. Die Menschen, um die es dabei geht, sind nämlich bis heute sehr präsent, viel präsenter als ein geografischer Ort es sein kann.

 

01.03.2006 17:10 von Henny

  1. Auch du wirst solche Orte haben, es werden nur andere Verben sein, die dich damit verbinden.

    » e-sven » 4281 Tage zuvor » #
  Textile-Hilfe


Keine Zielgruppe