Go to content Go to search and navigation

Mein erstes Mal II

Gestern war es soweit: Nachdem ich verbal-akrobatisch alle in Frage kommenden KonkurrentInnen ausgestochen hatte, erwählte e-sven mich, um gemeinsam mit ihm um die halbe Stadt zu fahren und meine erste bloglesung zu hören… und zu essen.

Nachmittags noch in Eile unter unter Weglassen/Austauschen der Hälfte der Zutaten einen Pizzakranz gebacken und dann – hop – ins Café Babel. Essen, Trinken, Glücklichsein hat seine Wirkung nicht verfehlt. Die Texte waren ausgesucht – auch wenn einige Blogger etwas geschummelt haben und nicht wirklich blogbare Texte gelesen haben. Oder gibt es da auch Fortsetzungsromane?

Mein Favorit – und dazu noch ein echtes post – war der Orangen-Text von Madame Modeste. Ausgesuchte Alltagserotik, die kaum eine Phantasie trocken lässt. Aber auch die Katholen von Bov Bjerg und der Fischmensch von Herrn Paulsen waren sehr ansprechend. Beide Texte leider nicht im Netz. Der Text von Mequito verführte mich dazu, meinen Apfelsaft möglichst vor Ende des Textes und in einem großen Schluck zu Ende zu bringen – um den wirklich ekligen Stellen durstfrei folgen zu können.

Mir wurde angesichts des Abends bewusst, dass Sprache für mich immer sinnbildlicher und greifbarer wird. Sie lässt Bilder und Melodien in meinem Kopf entstehen. Auf ihr kann man davonfliegen oder sich davon treiben lassen. Ein wunderbare Entdeckung.

 

02.04.2006 09:27 von Henny

  1. Es war mir eine Ehre bei deinem zweiten ersten Mal zugegen gewesen zu sein. Es war auch eine Ehre den Ausführungen der Vortragenden lauschen zu dürfen. Und es waren wahre Köstlichkeiten die sich da auf und vor dem Buffet fanden.

    Ein sehr schöner Abend. Und spätestens seit der Fingerkuppe weiß ich, dass ich in Luxusrestaurants auch nicht mehr erwarten darf, als beim Pizzabäcker um die Ecke.

    » e-sven » 4194 Tage zuvor » #
  2. Hah! Das freut mich aber. Dankeschön & schön, dass Sie da waren.

    » modeste » 4193 Tage zuvor » #
  Textile-Hilfe


Keine Zielgruppe