Go to content Go to search and navigation

Café Nord

Neulich traf ich mich mit einer alten Klassenkameradin (Verrät diese Vokabel, ähnlich wie Badeanstalt, eigentlich, dass ich aus dem Osten stamme?) in einem durchaus stylish zu nennenden Café am Bahnhof Pankow… ja das gibt es. Besagtes Etablissement heißt Café Nord und befindet sich Grunow- Ecke Schulstraße. Es besticht durch gemütliche Ledercouches und leckeren grünen Tee. Weniger bestechend ist der Chef. Nicht nur, dass er pampig erklärt, es gäbe kein Leitungswasser zum Tee, nein, er diskutiert diese lächerliche Bestellung mit der anderen Bedienung am Tresen, so dass ich dann auch wusste, wie blödsinnig meine Bestellung war.

Leider bin ich ein Schisser. Allerdings auch ein virtueller Stratege. So dachte ich mir – in Anlehnung an den wunderbaren Rhetorikkurs von vor 3 Wochen – mehrere potenzielle Antworten aus:

Wenn sie sich das nächste Mal über meine Bestellung belustigen wollen, dann tun sie das bitte hinter meinem Rücken.

Es gibt Cafés in dieser Stadt, da zahle ich die Hälfte ihrer Preise und bekomme sogar zum Mineralwasser auf Wunsch ein Glas Leitungswasser dazu.

Ich bezahle hier 9€ für einen Eisbecher und eine Kanne Tee. Da sollte sich das Glas Leitungswasser amortisiert haben.

Aber wie bereits gesagt: Ich bin ein Schisser. Und so habe ich mich entschieden, dieses Erlebnis im Blog zu verarbeiten. In der Hoffnung, der Typ googelt öfter mal nach seinem Café und findet meine Antworten auf diese Weise…

 

13.04.2006 11:57 von Henny

  1. Klassenkameradinnen gab’s auch im Westen. Genau wie bescheuerte Kellner und Leute, die ihre Schuhe schon vor der Wohnung ausziehen.

    » Nils » 4238 Tage zuvor » #
  2. Schade, dass der Chef nicht wenigstens eine Deiner sehr passenden Antworten hören durfte. Bleib dran.

    » Donna » 4238 Tage zuvor » #
  3. ich bin nicht alt;)
    aber recht so- jib ihm, wat er verdient hat!
    mal davon ab fand ich es sehr amüsant/interessant mit dir- ich hoffe, der kindgerechte film am frühen abend fand gefallen?
    frohes eiersuchen in der trostlosen heimat!

    » c.h. » 4237 Tage zuvor » #
  4. Das ist ja interessant. in eben jenem Café Nord habe ich neulich einen Honig anstelle eines Päckchens Zucker haben wollen. Der Chef brachte es mir freundlich, verlangte aber auf der Rechnung 30 ct. dafür. Da ich auch mit meinem Rhetorik-Volkshochschulkurs die Mittagspause dort verbachte, fühlte ich mich starkt, und sagte dem Chef meine Meinung. Ich durfte mir dann Sachen anhören, wie: “Sie müssen doch nicht denken, dass Sie hier was umsonst bekommen. Wissen Sie eigentlich, was Honig kostet? Dafür müssen sie überall bezahlen!” Und als wir dann geschlossen erklärten, dass das nicht stimmte und wir das nicht gut fänden, ganz schön sachlich, wie wir das gelernt hatten, tickte er völlig aus, meinte: “Erzählen sie nicht solchen mist und wenn sie mir drohen, passiert gleich noch was ganz anderes….” Soweit zum Chef vom Café Nord. Schade, dass er so eine schlechte Publicity für sein Café macht. Ansonsten mochte ich es eigentlich.

    (Bin am Abend in ein anderes Café gegangen und habe zu meiner heißen Zitrone auf Anfrage gleich eine Riesen-Tube honig bekommen. Wenn die wüssten, was das kostet…;-))

    » Bettina » 3981 Tage zuvor » #
  5. Sehr schön! Immerhin hast du ihm was vor die Brust geknallt, ich hab das zu meiner Zeit ja nicht geschafft. Ist auch wirklich schade, dass der Typ so blöd ist, schließlich gibt es in der Ecke nicht so viele schöne Cafés. Deshalb gehen die Leute da trotzdem hin, obwohl er so unfreundlich ist.

    » Henny » 3968 Tage zuvor » #
  6. Nicht ärgern, Leute. Vielleicht lebt der Typ noch in der “guten alten DDR-Zeit”, wo man bei leeren Tischen die Gäste warten ließ und dann plazierte.
    Manche werden eben nie schlau!

    » Bernd » 3543 Tage zuvor » #
  Textile-Hilfe


Keine Zielgruppe