Go to content Go to search and navigation

berufliche Neuorientierung

In der Schule war ich – ganz unblond – meistens besser als die meisten. Dennoch stellte ich am Vorabend meiner Abiturprüfungen fest, dass ich zwar alles kann, mich aber nix interessiert. Fatal!

Seit gestern Abend weiß ich, was definitiv eine Herausforderung für mich gewesen wäre: Sozialpädagoge oder Sozialarbeiter. Die werden jetzt in Berliner Hauptschulen eingesetzt, um den Unterricht überhaupt erst zu ermöglichen.

Erst auf den zweiten Blick hat so ein Beruf auch positive Seiten, die sich zudem wunderbar mit meiner Persönlichkeit vereinbaren lassen: Man hat viel mit Menschen zu tun, kann immer wieder das gleiche erzählen, ohne dass es einem einer übel nimmt, kann sich vor Ort in diversen Problemfamilien davon überzeugen, dass es einem selbst sehr, sehr gut geht, man kann diverse Aikido-Techniken in Real-Situationen ausprobieren und Arbeitserfolge spürt man auch am eigenen Leib – da einen die Schüler nicht mehr körperlich angehen.

Quasi der perfekte Job für mich!

 

12.11.2006 10:20 von Henny

  1. Lass mich raten – du hast dir am Wochenende auch die Spiegel TV – Reportage angesehen?! Ich musste mich dabei die ganze Zeit fragen wieso mein Bruder freiwillig auf Lehramt studiert!? Katastrophenmeldungen aus erster Hand sollten ihn doch genügend abschrecken! Aber es ist noch nicht zu spät – vielleicht kann ich ihn ja noch überzeugen was anständiges zu lernen :-)

    » kati » 4024 Tage zuvor » #
  2. Genau! Ich wüsste überhaupt nicht, wie ich mit solchen Kindern umgehen sollte! Und vor allem: Was hat die zu solchen Monstern werden lassen??? Aber vielleicht will man das lieber nicht wissen.

    Dein Brüderchen schafft das schon… der hat doch ne dicke Lippe! ;) Er muss halt versuchen, ans Gymnasium zu gehen – obwohl es da inzwischen ja auch nicht mehr so rosig aussieht.

    » Henny » 4024 Tage zuvor » #
  3. Die Jugend von heute.. wie will man denen noch helfen? Vermutlich würde ich sie die ganze Zeit auslachen, ich bin nunmal kein guter Mensch.

    » Andreas » 4024 Tage zuvor » #
  4. Du hast Recht – am Gymnasium sieht es auch nicht viel besser aus! Das meinte ich ja auch mit Katastrophenmeldungen aus erster Hand! Und mir kommt immer öfter der Gedanke ob wir nicht auch schon alle fernab der Realität leben, denn wir erinnern uns ja auch nur an unsere Schulzeit und haben deshalb einen sehr verklären Blick auf die heutige Zeit – an vorderster Front hat man dann allerdings zu 2/3 wirklich nur noch mit dreisten Hohlbirmen zu tun… traurig aber wahr

    » kati » 4024 Tage zuvor » #
  Textile-Hilfe


Keine Zielgruppe