Go to content Go to search and navigation

Virtual Reality

Einige der bei mir Kommentierenden und der von mir Gelesenen kenne ich persönlich. Mehr oder weniger gut. Neulich lief einer dieser Herren, der Freund eines Freundes, an mir vorbei. Ein schüchterner Blick. Ein kurzes Hallo. Eine ebensolche Antwort von mir. Er läuft weiter. Ich schaue ihm hinterher und denke Na dann bis morgen auf dem Blog, mit Sicherheit ein bisschen gesprächiger…

Der Sprung von der Virtuality in die Realität scheint doch ein etwas größerer zu sein.

 

12.07.2006 16:57 von Henny

  1. Tja, schriftliche Kommunikation ist halt deutlich Barriere-Freier, das weiß schon der Klassiker der schriftlichen Kommunikation, der Brief.
    Nächstes Mal vielleicht noch: “Hallo wie geht’s?”, “Gut, und selbst?”, “Muss ja, Muss ja”

    » Matthi » 4146 Tage zuvor » #
  2. Bezweifle zwar, dass wir aneinander vorbei laufen koennten, kann Dir zum Zeichen meines Mutes, aber trotzdem gern ein Photo von mir schicken, fuer den Fall der Faelle. Ist schon komisch diese Scheinrealitaet in der doch viele mehr Selbstvertrauen und Groesse an den Tag legen. Sagte meine Oma doch schon: Papier ist geduldig. Naja, vielleicht hatte er auch nur am Morgen einen schlechten Anfang und war nicht so ganz bei sich, stelle mir grad vor, wie seine Freundin ihm zum Fruehstueck verklikkert, dass sie gefrustet ist, weil sie letzte Nacht absolut unbefriedigt einschlafen musste, da kann Mann schon mal selbstnachdenklich und schuechtern wirken ;-)

    » naturblond » 4146 Tage zuvor » #
  3. Der hat ‘ne Freundin? seit Wann?

    » Matthi » 4146 Tage zuvor » #
  4. :D

    » Henny » 4146 Tage zuvor » #
  Textile-Hilfe


Keine Zielgruppe