Go to content Go to search and navigation

Katzenjammer

Die Katze lag übrigens diese Woche für ein paar Tage in der Tierklinik Zehlendorf. Harnverstopfung auf Grund von Blasensteinen. Sehr, sehr schmerzhaft, wie ich gehört habe. Aber Katzen sieht man ja nix an, bis sie plötzlich tot sind. Jetzt ist er nach mehrtägiger Blasenspülung jedenfalls wieder zu Hause, hat nen rasierten Bauch (Ultraschall…) und darf für den Rest seines Lebens nur spezielles (super-teures) Diät-Futter fressen. Wieviel er da täglich bekommen soll ist nicht so klar. Finanzielle Gründe sprechen für eine homöopatische halbe Dose am Tag. Auf der Dose selbst steht, dass Katzen mit einem Gewicht von 6 Kilo (das war das höchste angegebene Gewicht) ca. 2 1/2 Dosen pro Tag fressen sollen. Unser Kater wiegt mindestens 7 Kilo…

Trotz dieser widrigen Umstände gilt sein einziges Interesse seit Donnerstag Nachmittag dem nass-kalten Hinterhof inklusive Katzenfutter der Nachbarin. Heute haben wir dann kapituliert und ihn zweimal kurz rausgelassen. Er ist auf jeden Fall nicht so dumm, wie man Katzen gemeinhin unterstellt. Er wollte nämlich ziemlich dringend nach einer halben Stunde wieder hoch… kalter Bauch wahrscheinlich.

Außerdem müssen wir ihm 2x am Tag eine Schmerztablette geben UND ihm 2x am Tag Augensalbe ins Auge klitschen. Auch nicht so einfach bei diesem Pfundskerl. Habe gestern in meiner Verzweiflung in der Tierklinik nachgefragt, ob diese Tabletten denn so superwichtig wären und überhaupt, wenn die Katze Schmerzen hat, will sie vielleicht nicht runter, was ja auch im Sinne ihrer Genesung ist… Die Tierkrankenschwester meinte, wir sollten dem Kater die Tablette nicht aufzwingen, aber bei ihnen hat’s immer ganz gut geklappt: Sie hätten sie einfach in Leberwurst eingewickelt. Leberwurst? Und ich mach mir Gedanken, ob rohes Hack wohl ginge!!!

Fazit: Mich stresst das ungemein und ich freue mich, dass die Medikamentengabe Mitte nächster Woche abgegessen ist. Darüber hinaus kann mich überhaupt nicht mehr entsinnen, wie ich es vor acht Jahren geschafft habe, meiner Ratte 2x täglich Insulin zu spritzen und das über Monate hinweg!

 

15.12.2007 19:19 von Henny

  1. Das arme Ding.. gute Besserung von mir! Wenn Katzen in die Jahre kommen..

    » Andreas » 3626 Tage zuvor » #
  2. Nun ja, so alt ist er ja nun auch nicht (8 Jahre). Ein Kollege erzählte mir neulich von seiner, Katze die ein stolzes Alter von 25 Jahren erreichte.

    Allerdings verweigerte der sich vielleicht auch nicht so konsequent allen therapeutischen Maßnahmen: Fritz pickt gezielt die Tablette aus dem Leberwurst- oder Hackfleischbällchen und lässt sie liegen, verweigert die Diät-Nahrung (3 Tage am Stück das gleiche Futter??? Bäh.) und geht stattdessen rüber zur Nachbarin und frisst deren normales Trockenfutter. Ich hab ihm schon erklärt, dass das so nix wird – aber Katzen sind so schrecklich uneinsichtig!

    » Henny » 3625 Tage zuvor » #
  3. Ist eben ein Kerl.. “unsere” Luzie ist da ganz anders, die ist friedfertig, genügsam und durch ihren gemäßigten Lebenswandel auch noch ziemlich fit und schlank.

    » Andreas » 3625 Tage zuvor » #
  4. Ja… ein Mädchen eben. Unser hingegen ist ein echter Tiger! ^^

    » Henny » 3624 Tage zuvor » #
  Textile-Hilfe


Keine Zielgruppe