Go to content Go to search and navigation

Wie ist das eigentlich...

... gibt es für Kunstflug ergonomisch geformte Kotztüten, damit einem das Zeugs beim nächsten Looping nicht wieder entgegen kommt?

 

28.05.2006 16:04 von Henny

  1. Nein, beim Kunstflug wird im Allgemeinen davon ausgegangen, dass der Pilot sich nicht selbst in Situationen bringt, in denen er sich übergeben muss.

    » Matthi » 4137 Tage zuvor » #
  2. Sowas! Ich dachte bei der Frage aber eher an mich… denn ich würde gern mal mitfliegen, allerdings nicht gleich als Pilot selbst steuern…

    » Henny » 4137 Tage zuvor » #
  3. Beim Kunstflug mit Passagier wird das Fenster offen gelassen, damit das Brechgut das Flugzeug direkt verläßt und gar nicht erst die Chance bekommt irgendwelche Kotztüten wieder zu verlassen und in die Instrumente zu kriechen.

    » Matthi » 4137 Tage zuvor » #
  4. Irgendwo sah ich mal, dass sich Jagdflieger im Bedarfsfall in ihren Anzug übergeben, vielleicht machen es die Kunstflieger genauso.

    » Andreas » 4136 Tage zuvor » #
  5. Na Mensch, ihr kennt euch aber gut aus! Woher weiß man denn sowas alles? (Im Zweifel würde ich übrigens die Fenster- der Anzugvariante vorziehen!)

    » Henny » 4136 Tage zuvor » #
  6. In so einem Flieger gibt es kein Fenster!

    Und schreie nicht so laut, von wegen mitfliegen. Vielleicht lässt es sich doch arrangierren.

    » flieger9 » 4135 Tage zuvor » #
  7. Verdammter Tippfehlerteufel!

    » flieger9 » 4135 Tage zuvor » #
  8. Naja, da musste ich schon eine Weile suchen, um den Fehler zu finden… solange der Sinn nicht verändert wird, ist alles halb so schlimm!

    Apropos arrangieren: Ich bin noch nicht einmal Achterbahn gefahren in meinem Leben… ich garantiere also für nix! ;)

    » Henny » 4135 Tage zuvor » #
  9. Naja, dann gibt es halt keine Fenster, sind ja auch nicht nötig, wenn die eh immer offen sind kann man ja gleich “Cabrio” fliegen.
    Und ich würde gerne noch beitragen, dass sich Formel 1 Rennfahrer und Radprofis in die Hosen machen um keine wertvolle Zeit zu verlieren…

    » Matthi » 4135 Tage zuvor » #
  10. Nee, nee, so war das nicht gemeint: Es gibt schon eine durchsichtige Plexiglaskanzel… die hat nur eben keine Fenster, die sich zum Rauskotzen öffnen lassen.

    Und betreffs der Formel-1-Fahrer und Radprofis: Man muss eben Prioritäten setzen! In solchen Momenten werden einem die Vorteile eines Bürojobs schlagartig deutlich.

    Wie ist das eigentlich mit Schachspielern? Können die zwischendurch Pipi machen gehen oder verschiebt der Gegner in der Zwischenzeit die Figuren?

    » Henny » 4135 Tage zuvor » #
  11. Musste bei Recherche grade feststellen, das Kunstflugflugzeuge tatsächlich eine Kanzel haben und auch als Zwiesitzer konzipiert sein können. In dem Fall gibt es wahrscheinlich doch ergonomisch geformte Kotztüten.
    Die Schachspielerfrage finde ich sehr spannend, vor allem ist der pullern-müssende Kontrahent wirklich in einer problematischen Lage. Er muss sich überlegen, was ihn mehr Konzentrationsfähigkeit kostet, eine zum platzen gefüllte Blase und der dazu gehörende stechende Schmerz oder die nasskalte Anzughose, die bei jeder Bewegung “plitsch-platsch”-Geräusche verursacht…

    » Matthi » 4135 Tage zuvor » #
  12. Na so viel bewegen sich Schachspieler ja nicht… vor einem ähnlichen Problem steht aber auch der Radprofi: Man reibt sich doch sicherlich einen Wolf bei einer engen nassen Radprofihose, oder (eigentlich wollte ich hier ein Bild einfügen, aber die sind so mega-eklig, dass ich das niemandem zumuten möchte – bei Bedarf einfach google nach “Intertrigo”-Bildern befragen)? Außerdem macht die bestimmt quietschende Geräusche auf dem Sattel…

    » Henny » 4135 Tage zuvor » #
  Textile-Hilfe


Keine Zielgruppe