Go to content Go to search and navigation

Fritzekatze

Er ist wieder da. Nach 1 1/2 Wochen halbherzigen Bangens (Katzen haben schließlich 7 Leben, wozu sich also allzu viele Sorgen machen), stundenlangen Rufens und einem Besuch im Tierheim (hunderte Katzen gibt es dort, nur eben nicht DEN Kater), hat sich die Erwartung des Besitzers bestätigt: Er ist fremdgegangen – nicht zum ersten Mal übrigens – und hat sich bei anderen Leuten durchgefressen. Leo haben sie ihn genannt – ganz passend eigentlich. Wahrscheinlich hat er uns auch immer pfeifen und rufen gehört, auf dem Weg zur S-Bahn. Und hat sich gedacht: Pah! Denen zeig ich’s. Nie wieder werden sie vergessen, Dosenfutter für mich zu kaufen. Nie wieder wird Herrchen es wagen, auswärts zu schlafen… Gestern beim Vermisstenanzeige aufhängen sprangen die Katzengastgeber dann auf uns zu, um den unfreiwilligen Gast wieder loszuwerden. Er hat schließlich einen gesunden Appetit und sich obendrein nicht einmal mit der Hauskatze vertragen.

Ich muss zugeben: Ein geschickter Schachzug. Nun hat er Narrenfreiheit: Herrchen wird tatsächlich in nächster Zeit zu Hause nächtigen, der Herr Kater darf auf dem Kopfkissen schlafen und das Körbchen wurde auf den Balkon gestellt – quasi Zimmer mit Aussicht – denn wenn er drin ist, will er eh bei uns im Bett schlafen.

Im nächsten Leben werde ich eine Katze.

 

20.06.2006 11:08 von Henny

  1. Ist die Katze gesund, freut sich der Mensch.

    » Donna » 4169 Tage zuvor » #
  Textile-Hilfe


Keine Zielgruppe